Jahresbericht 2007


Jemenhilfe e.V. wurde am 24.04.2005 gegründet und ist in das Vereinsregister unter folgender Nummer eingetragen: Registerblatt VR 4220. Ebenso wurde Jemenhilfe e.V. am 13.05.2005 die Gemeinnützigkeit zugesprochen und ist beim Finanzamt I in Wiesbaden unter der folgenden Steuernummer: 4025068455-IX/4 eingetragen.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1.Vorsitzende : Katarzyna Zaleta

Schatzmeisterin : Romina Tröger

Jemenhilfe e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Not leidende Menschen im Jemen zu unterstützen. Die Schwerpunkte der Vereinsarbeit beziehen sich auf die Bereiche Entwicklungshilfe und Erziehung und Bildung/ Ausbildung .


Aktivitäten im Jemen

Dieses Jahr war es unser Anliegen, unsere Kontakte im Jemen ganz speziell zu dem Entwicklungshelfer Matthias Leibbrand weiter fortzuführen und zu intensivieren, denn Dank seiner Unterstützung und Vermittlung können weitere Projekte vor Ort stattfinden. Im Januar wurde das Geld für unser erstes Projekt „Wasser für ein besseres Leben“, dass bereits Ende 2006 stattgefunden hat, in den Jemen transferiert. Das Dorf erfreut sich an den Wasserfiltern und nutzt diese rege, wie ein Besuch unserer Partner vor Ort der einheimischen NGO (Nichtregierungsorganisation) Jamaiyya Shamsan im Oktober dieses Jahres zeigte.

Der Vorsitzende von Jamaiyya Shamsan Said überzeugte sich selbst von der Situation und machte einige Hausbegehungen. Dabei entstanden einige Fotos, darunter auch diese:

Die eingeführten Wasserfilter erfreuen sich an großer Beliebtheit und werden von den Dorfbewohner rege genutzt!
Bereits vor seinem Besuch in unserem Projektdorf Qarn Afif hatte uns ein Mitglied des Dorfkomitees über Herrn Leibbrand mitgeteilt, dass wir gemeinsam das angestrebte Zisternenprojekt angehen können. Neben der Anfrage nach weiteren 40 Wasserfiltern von der Dorfgemeinschaft sowie dem Ersetzten einiger defekter Filterkerzen wurde über die neue Zisterne gesprochen.

Die vorgeschlagene Zisterne gehört einem Familienclan, die Dorfgemeinschaft ist aber einverstanden, dass diese Zisterne erhöht wird. Der allgemeine Nutzen für die Dorfgemeinschaft wird nicht in Frage gestellt. Dazu wird es noch eine schriftliche Erklärung geben. Die Ausgangsgröße der vorhandenen Zisterne liegt bei 65 Kubikmetern, die Seitenwände müssen wesentlich höher gebaut werden. Dies soll in den folgenden drei Ausbaustufen erfolgen:

  1. Phase: nur Verputz der bisherigen Steine ( 64 Kubikmeter)
  2. Phase: Ausbau über die bisher gemauerten Steine ( 74 Kubikmeter)
  3. Phase: Maximale Ausbaustufe ( 280 Kubikmeter) Total: 419 Kubikmeter

Stück für Stück werden wir an der Zisterne bauen und dabei erkunden, wie die Kooperation mit der Dorfgemeinschaft funktioniert. Die erste Ausbaustufe soll Anfang 2008 beginnen. Des Weiteren sind wir mit Vision Hope International e.V. im Gespräch, ein Schulprojekt in Jandala, Hajja Governorate, mit einem Geldbetrag zu unterstützen. Es handelt sich um ein Projekt von VHI. e.V., bei dem eine Dorfschule für 150 Schülerinnen und Schüler saniert und erweitert werden soll. Mit unserer Teilnahme unterstützen wir die Kinder und lernen gleichzeitig von Vision Hope International e.V..

Im Frühjahr konnten wir uns über mitgebrachte typische jemenitische Sachgegenstände wie kleine Häuser, Schlüsselanhänger, Schmuck und Tücher erfreuen, die Herr Leibbrand uns auf seiner Heimatreise mitgebracht hat. Dadurch konnten wir bei verschiedenen unserer Veranstaltungen ein wenig „waschechten“ Jemen präsentieren und diese Dinge zum Kauf anbieten.


Einige Dorfbewohner mit dem Sozialarbeiter Said von der NGO Jamaiyya Shamsan

Die Vorbereitungen sind bereits getroffen, unser nächstes Projekt Zisterne Bayt Qutan / Sanierung & Erweiterung. Zwei Mitarbeiter von Jamaiyya Shamsan bei der Begehung und Vermessung der Zisterne in Qarn Afif.

Zisterne Bayt Qutan



Aktivitäten in Deutschland

Hauptarbeitsfelder von Jemenhilfe e.V. waren, wie im Vorjahr auch, die Öffentlichkeitsarbeit, verbunden mit Beschaffung von Finanzmitteln, sowie der Kontakt in den Jemen.

1. Öffentlichkeitsarbeit

Die Mitglieder des Vereins nahmen an vielen kleinen Aktionen teil, um die Vereinstätigkeit und den Jemen dar- bzw. vorzustellen. Dazu zählten unter anderem Flohmarktstände, die an fünf Terminen in Wiesbaden stattfanden. Ebenso war der Verein mit einem Info- und Verkaufstand im Frühjahr in der Wollwerkstatt „Woll Art“ in Wiesbaden-Erbenheim zu Gast. Ende des Sommers nahmen wir am Internationalen Sommerfest des Ausländerbeirates auf dem Schlossplatz in Wiesbaden teil. Des Weiteren waren wir in der Freien Waldorfschule beim Herbstmarkt vertreten. Danach folgten unsere zwei Stände in Alzey auf dem Christkindchesmarkt und in Wiesbaden auf dem Sternschnuppenmarkt.

Außerdem wurde die Vereinswebsite weiter gestaltet, Berichte wurden mit vielfältigen Fotos und Aufzeichnungen veranschaulicht. Im Laufe des Jahres wurden wir in den folgenden Zeitungen bzw. Zeitschriften vorgestellt:

  • Februar 07 / Wochenblick
  • Feb 07 / Der Biebricher
  • Feb 07 /Rüsselsheimer Wochenblatt
  • März 07 / Wiesbadener Kurier
  • Juli 07 / Rhein-Main-Presse
  • Aug 07 / Jemenreport
  • Okt 07 / Wiesbadener Kurier

Im Weltladen Wiesbaden haben wir das Schaufenster mit typisch jemenitischen Utensilien und Infomaterial zur Vereinstätigkeit gestaltet. Durch die Leihgabe von der Wollwertstatt „ Woll Art“ konnten wir anhand einer Schaufensterpuppe typisch jemenitische Frauenkleidung präsentieren. Das Schaufenster konnte zwei Wochen im Oktober bewundert werden. Durch die Zeitungsartikel, Verteilung von Flyern in öffentlichen Einrichtungen und über die Internetseite www.Jemenhilfe.de versuchen wir weitere Mitglieder, potenzielle Förderer sowie andere Vereine oder Menschen, die im Jemen arbeiten oder gearbeitet haben, anzusprechen.

Im Frühjahr haben wir durch Aushänge und einen Zeitungsartikel im Wiesbadener Kurier einen Aufruf an Studenten gestartet. Bei diesem Aufruf mit der Anfrage, gemeinsam ein Logo zu entwerfen, blieb leider jeder Erfolg aus.

Unsere Bewerbung für eine Bilder- und Fotoausstellung bei der Dr.Horst-Schmidt-Klinik / Wiesbaden wurde leider ebenso abgelehnt. Im Juli haben wir unsere gesammelten Krankenhausutensilien wie Gehhilfen, Rollstühle etc. an die Hilfsorganisation Hammer Forum e.V. gespendet. Dieser Verein unterstützt Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten im medizinischen Bereich, unter anderem auch im Jemen. Im ersten Container, der bereits im gleichen Monat verschifft wurde, waren unsere Spenden teilweise vertreten.

Im Februar wurden alle Fachschulen für Sozialwesen in Hessen & Rheinland- Pfalz per Mail angeschrieben, es handelte sich um eine Vereinsvorstellung sowie eine Anfrage zwecks gemeinsamer Zusammenarbeit in Deutschland.

2. Fundraising

In diesem Jahr gingen Bewerbungen zur Unterstützung unserer Projekte an „Start Social“ und zweimal an die Naspa Stiftung Wiesbaden. Die Naspa Stiftung hat beide Bewerbungen abgelehnt, die Entscheidung von Start Social steht erst 2008 aus.

Nach wie vor besteht unsere Partnerschaft mit den zwei Sponsoren „Amazon“ und „Ebay“, die mit ihrem Link auf unserer Website verankert sind. Mehrmals im Jahr, speziell in der Advents- und Weihnachtszeit, verschicken wir Infomails darüber und können uns über einen zunehmenden Zulauf erfreuen.

Wir haben mehrere Spendendosen im Einzelhandel, in zwei Buchhandlungen in Mörfelden - Walldorf sowie in einer Apotheke in Wiesbaden aufgestellt.

3.Spenden

Die Spenden setzten sich meist aus dem Umkreis der Mitglieder und deren Freundes- und Familienkreis zusammen. Nur langsam gelingt es uns, durch die Aktionen neue Spenden zu gewinnen. Des Weiteren haben wir mehrere Sachspenden für unsere Tombolaaktionen auf den Weihnachtsmärkten gewinnen können. Die offiziellen Sponsoren waren die Fraport AG, die Buchhandlung Martin Giebel sowie viele Privatpersonen. An dieser Stelle ein herzlicher Dank an alle!

Die Spendenwerbung ist nach wie vor eines der wichtigsten Elemente unserer Vereinsarbeit und wir sind stetig bemüht, sie auszubauen. Im Juni hat uns die wohl engagierteste Spende des Jahres 2007 erreicht. Die Schüler und Schülerinnen der Schülerzeitungs- AG der Grundschule Zornheim haben bei einer Verkaufaktion ihrer Zeitung eine stolze Summe eingenommen und unserem Verein zukommen lassen.

4.Vereinsarbeit / Verwaltung / Vorstand

Alle Mitglieder des Vereins leisten ehrenamtliche Arbeit ohne Entgelt. Zugleich wird unsere Arbeit immer wieder durch interessierte Helfer ohne Mitgliedschaft unterstützt.

Es gab eine Veränderung in der Besetzung des Vorstandes. Frau Steinmetz ist bei den Neuwahlen als 2.Vorsitzende zurückgetreten.

Der Vorstand kam zu fünf Sitzungen zusammen. Nebenher bestand ein reger Austausch über Telefon und Internet. Die jährliche Mitgliederversammlung fand am 05.02.2007 in den Räumlichkeiten der Freien Waldorfschule in Wiesbaden statt.

Seit Februar sind wir Mitglied bei EPN e.V. (Entwicklungspolitisches Netzwerk Hessen). Dank dieser Mitgliedschaft können wir neben Beratung und Austausch mit anderen Vereinen auch vergünstigt an Fortbildungen teilnehmen.

Der Vorstand hat bereits zwei Fortbildungen zu folgenden Themen besucht: 1.Von der Idee zur Antragstellung – von der Realisierung zum Verwendungsnachweis: Schritt für Schritt durch den Dschungel der Projektfinanzierung Fundraising. Für Ehrenamtliche und Mitarbeiter/innen kleiner Organisationen Die 1.Vorstandsvorsitzende traf sich im Sommer zu einem Kennenlerntermin mit den Partnern aus dem Jemen, Herrn Leibbrand und der 1.Vorsitzende und Sozialarbeiter Said von der NGO Jamaiyya Shamsan in Deutschland. Hierbei konnten bereits Grundsteine für die weitere Zusammenarbeit gelegt werden und die Vertrauensbasis wurde weiter gefestigt.

Im vergangenen Jahr sind wir wieder einige Schritte weiter gekommen. Das verdanken wir dem Interesse und der Zusammenarbeit vieler fleißiger Hände, denen das Wohl der Menschen im Jemen ebenso am Herzen liegt wie uns.

Vielen herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, unsere Ziele in diesem Jahr zu verwirklichen und bereits neue Ideen für 2008 vorgebracht haben.

Wir freuen uns über weitere Mitglieder, Spender und Interessierte, die uns auf unserem Weg begleiten und unterstützen wollen. Jede Unterstützung hilft!

Wir helfen, tun Sie es auch!

Der Vorstand von Jemenhilfe e.V.