Jahresbericht 2008

„Der hundert Meilen lange Weg beginnt mit einem Schritt"
(Arabisches Sprichwort)

 

Wir haben diesen ersten Schritt bereits hinter uns, doch ein langer Weg liegt noch vor uns! Doch zuvor möchten wir unseren herzlichen Dank allen Menschen aussprechen, die dazu beigetragen haben, dass wir mit Jemenhilfe e.V. vor Ort tätig werden konnten und einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation dieser Menschen leisten konnten!

Danke an alle Mitglieder, Helfer, Freunde, Spender und Interessierte!!!

In den folgenden Zeilen möchten wir Ihnen von unseren Aktivitäten, Erfolgen und neuen Zielsetzungen berichten.

Wir freuen uns über weitere Mitglieder, Spender und Interessierte, die uns auf unserem Weg begleiten und unterstützen wollen. Jede Unterstützung hilft!

Wir helfen, tun Sie es auch!

 

Der Vorstand von Jemenhilfe e.V.

 

Jemenhilfe e.V. wurde am 24.04.2005 gegründet und ist in das Vereinsregister  unter folgender Nummer eingetragen: Registerblatt VR 4220. Ebenso wurde Jemenhilfe e.V. am 13.05.2005 die Gemeinnützigkeit zugesprochen und ist beim Finanzamt I in Wiesbaden unter der folgenden Steuernummer: 4025068455-IX/4 eingetragen.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1.Vorsitzende : Katarzyna Zaleta

Schatzmeisterin : Romina Tröger

Jemenhilfe e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Not leidende Menschen im Jemen zu unterstützen. Die Schwerpunkte der Vereinsarbeit beziehen sich auf die Bereiche Entwicklungshilfe und Erziehung und Bildung/ Ausbildung.

 

Aktivitäten im Jemen:

Die ersten beiden Projekte fanden in dem Dorf Qarn Afif statt. Das Bergdorf liegt im Gebiet Al-Saud im Governorat Amran. Das ca. 80 km nördlich der Hauptstadt Sana’a gelegene Dorf liegt auf etwa 2800 m Höhe und ist die Heimat von über 1000 Jemeniten, unter ihnen viele Kinder. Hoch oben in den Bergen  gibt es keinen Strom und kein fließendes Wasser.

 

1.Projekt: Verteilung von 50 Wasserfiltern

Bereits 2006 haben wir Filter auf Haushaltsebene verteilt und konnten damit die Dorfbewohner von Qarn Afif erreichen. Nach einem Besuch des Vorsitzenden von Jamaiyya Shamsan (NGO) Said und einigen Hausbegehungen stellte er nach wie vor große Beliebtheit unter den Dorfbewohnern fest. Mittlerweile waren einige Filterelemente kaputt gegangen und mussten ersetzt werden. Es wurde wieder die Eigenbeteilung der Dorfbewohner in Eigenregie eingesammelt und weitere 50 Filter in Auftrag gegeben. Diese wechselten Anfang Januar 08 ihren Besitzer.

 

 

Die Keramikfilter sind dazu da, das mit Bakterien verunreinigte Zisternenwasser zu reinigen. Durch die Filter werden bis zu 85% der Bakterien beseitigt, was die Wasserqualität erheblich verbessert.

 

2.Projekt: Sanierung & Erweiterung der Zisterne Bayt Qutan

Die Zisterne in Qarn Afif gehört einem Familienclan, die Dorfgemeinschaft war aber einverstanden, dass diese Zisterne erhöht wird. Es wurde darüber eine schriftliche Erklärung abgegeben.

Die Zisterne wurde erweitert, d.h. 5 Steinreihen wurden aufgemauert und die Zisterne wurde im oberen Bereich vergrößert. Die Ausgangsgröße der vorhandenen Zisterne lag bei 65 Kubikmetern und wurde um das doppelte erweitert. Die Projektkontrolle wurde in vier Besuchen durchgeführt, die Qualität der Arbeiten kann als befriedigend eingeordnet werden. Leider haben sich die Dorfbewohner nicht an die vereinbarten Absprachen gehalten, es wurden Gelder für Löhne ausgegeben, somit konnte nicht die geplante Ausbaugröße realisiert werden. Die Kooperation in der Dorfgemeinschaft ist als gering einzuschätzen und brachte nicht den erhofften Erfolg.

 

Zisterne Bayt Qutan

Zielsetzung des Projektes:

Hauptpunkte: Verbesserung der sozialen Lage

Projektschwerpunkte:

  • Gesundheit
  • Arbeitsbeschaffung
  • Landwirtschaft


3.Projekt: Renovierung & Erweiterung der Dorfschule in Jandala / Hajja Governorate

Des Weiteren unterstützten wir Vision Hope International e.V. beim  Schulprojekt  in Jandala, Hajja Governorate, mit einem Geldbetrag von 9500 Euro. Die Schule wird von über 130 Schülern aus fünf umliegenden Dörfern besucht. Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt von VHI. e.V., Local Council LC (Bürgermeisteramt) und der einheimischen NGO Jamaiyya Nahda. Unser Anteil bestand in der Sanierung der drei bereits bestehenden Schulräume. Diese wurden komplett saniert.

Unter anderem fielen folgende Aufgaben an:

  • Neuer Anstrich
  • Renovierung der Fenster
  • Erneuerung der Tafeln
  • Renovierung der Möbel bzw. Neuanschaffung

 

Mit unserer Teilnahme unterstützten wir die Kinder und lernten gleichzeitig  von Vision Hope International e.V.

 

Schule in Jandala

Zielsetzung des Projektes:

Hauptpunkte: Verbesserung der sozialen Lage

Projektschwerpunkte:

  • Grundbildung
  • Alphabetisierung
  • Infrastruktur

 


Aktivitäten in Deutschland

 

1. Öffentlichkeitsarbeit

Die Mitglieder des Vereins nahmen an vielen kleinen Aktionen teil, um die Vereinstätigkeit und den Jemen dar- bzw. vorzustellen. Dazu zählten unter anderem Flohmarktstände, die an drei Terminen in Wiesbaden stattfanden. Ebenso war der Verein mit einem Info- und Verkaufstand im Frühjahr und im Herbst in der Wollwerkstatt „Woll Art“ in Wiesbaden-Erbenheim zu Gast. Im Juli waren wir zum ersten Mal mit einem Info- und Verkaufsstand beim Markt der Initiativen in Mainz  zu Gast. Ende des Sommers nahmen wir am Internationalen Sommerfest des Ausländerbeirates auf dem Schlossplatz in Wiesbaden teil. Des Weiteren waren wir in der Freien Waldorfschule beim Herbstmarkt vertreten. Danach folgte die Teilnahme am Sternschnuppenmarkt in Wiesbaden mit einem Info – und Verkaufsstand, sowie einer Tombolaaktion.

Jemenhilfe e.V. wurde außerdem vorgestellt in:

  • 05/ 08- online bei inBiebrich.de
  • EPN ( Entwicklungspolitisches Netzwerk) Vorstellung im Newsletter 08
  • 08/08 Wiesbadener Kurier
  • 09/08 Wochenblick
  • 09/08 Deutsche Welle

 

Im Weltladen Wiesbaden haben wir das Schaufenster mit typisch jemenitischen Utensilien und Infomaterial zur Vereinstätigkeit  gestaltet. Durch die Zeitungsartikel, Verteilung von Flyern in öffentlichen Einrichtungen, Spendenaufrufen, E-Mailverteilern, Anfragen und über die Internetseite www.jemenhilfe.de versuchen wir weitere  Mitglieder, potenzielle Förderer sowie andere Vereine oder Menschen, die im Jemen arbeiten oder gearbeitet haben, anzusprechen.

 

2.Fundraising

In diesem Jahr gingen Bewerbungen zur Unterstützung unserer Projekte  an „Start Social“, die Naspa Stiftung Wiesbaden, Sparkasse Mainz und Grundschulen in Wiesbaden. Die Unterstützung bekamen wir jedoch lediglich von der Naspa Stiftung, die unsere Standgebühr in Höhe von 75 Euro für das Interkulturelle Sommerfest übernahm.

Nach wie vor besteht unsere Partnerschaft mit den zwei Sponsoren „Amazon“ und „ebay“, die mit ihrem Link auf unserer Website verankert sind. Mehrmals im Jahr, speziell in der Advents- und Weihnachtszeit, verschicken wir  Infomails darüber und können uns über einen zunehmenden Zulauf erfreuen. Wir haben mehrere Spendendosen in Wiesbaden und Umgebung aufgestellt.

 

3.Spenden

Die Spenden setzten sich meist aus dem Umkreis der Mitglieder und deren Freundes- und Familienkreis zusammen. Neben den Privatpersonen, die uns ihre tatkräftige Unterstützung  zukommen lassen, hat uns auch die Fraport AG mit Sachspenden für unsere Tombola unterstützt. Außerdem erreichte uns eine Geldspende von der katholische Pfarrgemeinde St. Georg und Katharina in Wiesbaden.

 

4.Vereinsarbeit / Verwaltung / Vorstand

Alle Mitglieder des Vereins leisten ehrenamtliche Arbeit ohne Entgelt. Zugleich wird unsere Arbeit immer wieder durch interessierte Helfer ohne Mitgliedschaft unterstützt.

Der Vorstand kam zu vier Sitzungen zusammen. Nebenher bestand ein reger Austausch über Telefon und Internet. Die jährliche Mitgliederversammlung fand am 08.02.2008 in den Räumlichkeiten der Freien Waldorfschule in Wiesbaden statt.

Vielen herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, unsere Ziele in diesem Jahr zu verwirklichen!

 

Der Vorstand von Jemenhilfe e.V.