Jahresbericht 2009

Wir sagen in diesen Zeilen vor allem DANKE- danke an alle

  • Mitglieder
  • Helfer
  • Freunde
  • Spender
  • Interessierte,

 

ohne die unsere Tätigkeit als Verein nicht bestehen könnte!

Danke für

  • die Sach- und Geldspenden
  • das Interesse am Jemen, den Menschen vor Ort und unserer damit verbundenen Arbeit  hier vor Ort, in Deutschland
  • die helfenden Hände
  • das Engagement bei Veranstaltungen
  • das Drucken von Unterlagen
  • das Aufstellen von Spendendosen
  • die Unterstützung unserer Partnerschaft bei Ebay & Amazon durch das Bestellen der Waren online
  • und vieles, vieles mehr, das zu unserer täglichen Vereinstätigkeit zählt und uns ermöglicht, Menschen für unsere Initiative zu gewinnen, damit durch deren Unterstützung den Menschen im Jemen wieder ein wenig geholfen werden kann.

 

 

In den folgenden Zeilen möchten wir Ihnen von unseren Aktivitäten, Erfolgen und neuen Zielsetzungen berichten.

Wir freuen uns über weitere Mitglieder, Spender und Interessierte, die uns auf unserem Weg begleiten und unterstützen wollen. Jede Unterstützung hilft!

Wir helfen, tun Sie es auch!

 

Der Vorstand von Jemenhilfe e.V.


….auf dem Weg…

..so wie diese Karawane in der Wüste Tag für Tag mal lange, mal kurze Strecken hinter sich lässt, so gehen wir auch immer weiter nach vorne, profitieren von dem was hinter uns liegt, lernen daraus und schauen in die Zukunft, um noch mehr Menschen erreichen zu können…

Jemenhilfe e.V. wurde am 24.04.2005 gegründet und ist in das Vereinsregister  unter folgender Nummer eingetragen: Registerblatt VR 4220. Ebenso wurde Jemenhilfe e.V. am 13.05.2005 die Gemeinnützigkeit zugesprochen und ist beim Finanzamt I in Wiesbaden unter der folgenden Steuernummer: 4025068455-IX/4 eingetragen.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

 

1.Vorsitzende : Katarzyna Zaleta

Schatzmeisterin : Romina Tröger

 

Jemenhilfe e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Not leidende Menschen im Jemen zu unterstützen. Die Schwerpunkte der Vereinsarbeit beziehen sich auf die Bereiche Entwicklungshilfe und Erziehung und Bildung/ Ausbildung.

 

Aktivitäten im Jemen:

Schulgemeinschaftsprojekt mit Vision Hope International e.V.

Projektschwerpunkte:

  • Verbesserung der sozialen Lage
  • Alphabetisierung
  • Verbesserung der Infrastruktur
  • Grundbildung

 

Gesamtlaufzeit: 04/08 – 12/09

 

Zielgruppe: 130 Schüler und deren Familien

Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt von VHI. e.V., Local Council LC (Bürgermeisteramt), der einheimischen NGO Jamaiyya Nahda, Jemenhilfe e.V. und der Spende des Notzinger Weihnachtsmarktes.

 

In der Dorfschule in Jandala, Hajja Governorate, werden von der ersten bis sechsten Klasse 130 Schüler unterrichtet, davon 67 Jungen und 63 Mädchen. Der Mädchenanteil ist für jemenitische Verhältnisse ungewöhnlich hoch.

Es ist die Schule für Kinder aus fünf umliegenden Dörfern. Die Schule ist eine staatliche Schule in der ländlichen Region Jandala, d.h. die Gehälter der acht Lehrer und des Schuldirektors werden vom Staat bezahlt. Unterrichtsfächer folgen dem jemenitischen Bildungsplan, d.h. es gibt Arabisch, Mathematik, Islam, Koran  und Sachkunde. Jandala ist landwirtschaftlich geprägt, nahezu 100% der Bevölkerung sind Kleinbauern. Das durchschnittliche Familieneinkommen liegt bei circa 100 Euro pro Monat.

 

 

Das Projekt zielte darauf ab, die vorhandenen drei Schulräume wieder in einen akzeptablen Zustand zu bringen, in dem Lernen möglich ist und die Kinder gefördert werden können.

Zudem wurden durch einen Anbau drei neue Klassenräume geschaffen, damit die Kinder nicht im Freien unterrichtet werden müssen. Des Weiteren entstand ein Lehrerzimmer, zwei Toiletten und es wurde neben der Schulhofgestaltung auch eine Schulmauer errichtet.

Die Baumaßnahmen dieses Projektes wurden von der jemenitischen NGO Jamaiyya Nahda koordiniert, als Ansprechpartner standen die Mitarbeiter von VHI e.V. stets beratend zur Seite.

Unser Anteil bestand im Vordergrund in der Sanierung der drei bereits bestehenden Klassenräume. Diese wurden komplett saniert.

 

Unter anderem fielen folgende Aufgaben an:

  • Neuer Anstrich
  • Renovierung der Fenster
  • Erneuerung der Tafeln
  • Bau der Toiletten
  • Bau der Stützmauer auf dem Schulhof
  • Anschaffung des Schultors
  • Anschluss an Strom- & Wasserversorgung
  • Zusätzliche Arbeiten
  • Finanzierung der Einweihungsfeier
  • Teilfinanzierung von Möbeln, einem Computer und Verstärkeranlage

Kostenfaktor: 22.341,30 Euro davon 9.500,00 Euro durch Jemenhilfe e.V.

 

 

Schule in Jandala nach dem Abschluss der Baumaßnahmen

 

Zur Einweihung fand am 16.12.2009 eine offizielle Übergabefeier statt, zu der der Schuldistriktleiter erschien. Auch die Kinder trugen gemeinsam mit ihren Lehrern durch einige Beiträge zum gelungen Fest bei.

 

Die Klassenbesten wurden bei der Einweihungsfeier ausgezeichnet

Zukunftsvision:

  • Die Schule über die nächsten Jahre bis zur 9ten Klasse auszubauen, damit Primary Education gewährleistet wäre. Zwar gibt es weitere Schulen in der Umgebung, diese sind aber relativ weit entfernt
  • Wir werden uns 2010 auf die Suche nach einer Schule in Deutschland begeben, die eine Partnerschaft mit der Schule in Jandala eingehen möchte


Aktivitäten in Deutschland

 

1. Öffentlichkeitsarbeit

Die Mitglieder des Vereins nahmen an kleinen Aktionen teil, um die Vereinstätigkeit und den Jemen dar- bzw. vorzustellen. Leider spielte uns das Wetter in diesem Jahr immer wieder einen Streich, so dass von den vier geplanten Flohmärkten nur zwei durchgeführt werden konnten.

 

Auf folgenden Veranstaltungen waren wir neben den Flohmärkten mit Info- und Verkaufsständen vertreten:

28.03.2009 Werkstattfest bei WollArt

  • Wiesbaden- Erbenheim von 10-16 Uhr

27.06.2009 Internationales Sommerfest

  • Wiesbaden auf dem Schlossplatz von 10-20 Uhr

09.09.2009 Markt der Initiativen

  • Mainz auf dem Liebfrauenplatz von 13-18 Uhr

 

21.11.2009 Herbstmarkt der Freien Waldorfschule

  • Freie Waldorfschule Wiesbaden von 12-17 Uhr

19.12.2009 Sternschnuppenmarkt Wiesbaden

  • Schlossplatz Wiesbaden von 11-20 Uhr

Neben mitgebrachten jemenitischen Souvenirs -unter anderem Schmuck vom Souk in Sana’a- konnten wir das Interesse der  Menschen auch durch die Einladung auf einen jemenitischen Tee bei den verschiedenen Veranstaltungen gewinnen. Auch versuchten wir es wieder mit dem Glücksspiel und boten Tombola-Veranstaltungen an.

Unsere  Internetseite www.jemenhilfe.de wurde überarbeitet und umgestaltet und präsentiert sich seit dem 19. Dezember 2009 in neuem Design.

 

2.Fundraising

Nach wie vor besteht unsere Partnerschaft mit den zwei Sponsoren „Amazon“ und „ebay“, die mit ihrem Link auf unserer Website verankert sind. Mehrmals im Jahr, speziell in der Advents- und Weihnachtszeit, verschicken wir Infomails darüber und können uns über einen zunehmenden Zulauf erfreuen. Wir haben mehrere Spendendosen in Wiesbaden und Umgebung aufgestellt. Es wurden mehrere Anfragen zwecks Sponsorings gestartet, diese blieben meist jedoch ohne Erfolg.

 

3.Spenden

Die Spenden setzten sich meist aus dem Umkreis der Mitglieder und deren Freundes- und Familienkreis zusammen. Neben den Privatpersonen, die uns ihre tatkräftige Unterstützung  zukommen lassen, z.B. durch Hilfe bei Veranstaltungen, hat uns auch die Fraport AG mit Sachspenden für unsere Tombola unterstützt. Das Weingut Gres unterstützte uns mit einer großzügigen Rotweinspende für den Wiesbadener Sternschnuppenmarkt.

 

4.Vereinsarbeit / Verwaltung / Vorstand

Alle Mitglieder des Vereins leisten ehrenamtliche Arbeit ohne Entgelt. Zugleich wird unsere Arbeit immer wieder durch interessierte Helfer ohne Mitgliedschaft unterstützt.

Der Vorstand kam zu drei Sitzungen zusammen. Nebenher bestand ein reger Austausch über Telefon und Internet. Die jährliche Mitgliederversammlung fand am 03. März 2009 um 19.30 Uhr in dem Integrativen Waldorfkindergarten „Fingerhütchen“ e.V., Erich-Ollenhauer-Strasse statt.

 

Wieder geht ein Jahr zu Ende, doch ein neues steht schon bevor. Danke an alle, die unsere Vereinstätigkeit und somit die Menschen im Jemen unterstützen. Vor allem möchten wir Vision Hope International e.V. danken, durch deren Präsenz vor Ort unsere Hilfe nicht möglich wäre- auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit in 2010!

 

5.Ausblick

Zusammenarbeit mit Vision Hope International e.V.. Diese Bereiche sind möglich

  • Unterstützung des Vereins für Behindertenhilfe
  • Kinderheim Hajja
  • Jugendförderprojekt